37 Teilnehmer unternahmen am ersten Samstag im Advent eine Fahrt mit der Bahn nach Traben-Trarbach, organisiert von Therese Zillligen.

Unser Mitglied Dr. Norbert Mayers, bewährter Kunsthistoriker, führte uns zunächst durch den Ort und erläuterte uns mit Begeisterung die Architektur des Jugendstils, die um die Jahrhundertwende verspielte Ornamente entwarf. Die durch den florierenden Weinhandel reich gewordenen Bürger der Stadt wollten dies auch nach außen hin dokumentieren und so baute der Architekt Bruno Möhring 1899 die Moselbrücke, die die Orte Traben und Trarbach verband, drei Jahre später das Hotel Feist, heute Romantikhotel Bellevue an der Moselpromenade. Besonders ausführlich schauten wir uns die Villa Huesgen an, erbaut 1904, die kunstvolle Verzierung des Giebeldachs und das Eisengitterwerk des rückwärtigen Balkons. Sehenswert auch die Gebäude Alter Bahnhof und Alte Post. Bei der Villa Breucker am Moselufer spielte Möhring mit fernöstlichen Motiven, die vorgeschobene Loggia erinnert an ein Teehaus.
Nach dem Rundgang waren wir pünktlich um 13 Uhr in der Zunftscheune, wo das Mittagessen schon vorbereitet war und wir das urige Ambiente genießen konnten. Anschließend konnten alle in Kleingruppen nach Zeit und Lust in die fünf Keller des Wein-Nachts-Marktes hinunter steigen, sich an den vielen unterschiedlichen Ständen mit handwerklichen Angeboten oder kulinarischen Köstlichkeiten erfreuen und nach Bedarf kaufen, ehe wir um 18 Uhr wieder die Heimreise antraten.

Fotos: Andy May

Text: Therese Zilligen