Der Ausflug der Wanderführer und des Vorstandes führte in diesem Jahr nach Dinant, im wallonischen Teil Belgiens gelegen.
Das Stadtbild der 13.000 Einwohner zählenden Stadt wird geprägt von der auf einem hohen Felsen gelegenen Zitadelle und der darunter liegenden Stiftskirche Notre-Dame. Bekannt ist Dinant auch durch Adolphe Sax, den Erfinder des Saxophons.

Unsere Tour begann mit einer Kabinenbahnfahrt zur Zitadelle, von der man einen herrlichen Blick auf Stadt und Maas hat. Stefan Brosowski informierte gekonnt über die Geschichte der Stadt mit Hinweisen auf die keltischen und römischen Ursprünge, den wirtschaftlichen Aufschwung im Mittelalter durch die Ausbeutung von Zinkspat-Lagerstätten, verbunden mit der Ansiedlung von Kupfer- und Messingschlägern und über die Zugehörigkeit zur Hanse; er berichtete von wiederholten Zerstörungen, so durch burgundische Truppen im 15. Jahrh. und durch deutsche Truppen zu Beginn des ersten Weltkrieges (Massaker von Dinant). Die Ereignisse zu Beginn des ersten Weltkrieges sind auch Gegenstand der Ausstellung in den Räumen der Festungsanlage.
An den Besuch der Zitadelle schloss sich eine Führung durch die Stiftskirche Notre-Dame und eine Schifffahrt auf der Maas an. Schlussrast war im Hotel Estricher Hof.

Organisiert und vorbereitet wurde die Fahrt von Anita Kruppert, Thomas Geiben und Stefan Brosowski. Wanderführerin war Anita Kruppert.

Fotos: Andy May

Text: Bernd Hermann