Einen Tag mit vielen interessanten Eindrücken erlebten 24 Teilnehmer bei der Wanderung durch die Stadt Luxemburg. Wanderführer war Heribert Kahren, der nicht nur durch die Straßen, Plätze und Grünanlagen der Stadt führte sondern auch souverän die Rolle des Stadtführers einnahm und über die Historie der Stadt und des Landes, über interessante Bauten und wichtige Persönlichkeiten zu berichten wusste.
Start der Tour war der Hauptbahnhof, von wo es über die Pont Adolphe ins Tal der Petrusse ging und wieder hoch in die Oberstadt.
Dort staunten wir nicht schlecht, als uns in der Nähe der Kathedrale der amtierende Präsident der EU-Kommission und Ehrenbürger von Trier, Jean-Claude Juncker entgegen kam - und das am Tag der Wahlen für das europäische Parlament. Bereitwillig ging er auf unsere Bitte um ein gemeinsames Foto ein.
Danach ging es weiter zum großherzoglichen Palast und zum belebten Place d'Armes.

Nach der Mittagspause in der empfehlenswerten Jugendherberge stand eine Fahrt mit dem Panorama-Aufzug und der Funiculaire auf dem Programm und von dort weiter zu den Festungsanlagen um das Fort Thüngen (luxemburgisch Dräi Eechelen) und den modernen Bauten wie dem Museum für moderne Kunst.
Ein Besuch auf dem Friedhof Notre-Dame mit den Gräbern des Komponisten und des Texters der luxemburgischen Nationalhymne (Jean-Antoine Zinnen und Michel Lentz) und dem Grab des Hauptmanns von Köpenick war das nächste Ziel. Das Mahnmal der Gelle Fra und die Kathedrale Notre-Dame bildeten nach rund 17 Km Wegstrecke den Abschluss dieser abwechslungsreichen Wanderung.

 

Fotos: Christel Benz-Werner, Bernd Hermann