Am 15. Februar führte Thomas Geiben 50 Teilnehmer im luxemburgischen Grenzgebiet.

Nach der Bahnfahrt bis Oberbillig, wo wir mit der Fähre nach Wasserbillig übersetzten, begann die Strecke durch das romantische Syrtal, über sonnige Höhen und durch die Traumschleife „Manternacher Fiels“ mit Abstieg in eine Schlucht nach Manternach. Nach der Mittagspause in der Pizzeria ging die Wanderung weiter zum „Groesteen“ – einem Denkmal aus der Keltenzeit – hinunter nach Grevenmacher und über die Brücke nach Wellen, von wo aus wir zurück fuhren, dankbar für die Frühlingssonne an diesem Tag.