Die Ortsgruppe Trier trauert um ihren langjährigen Wanderführer Gerd Buchmann, der am 9. August im Alter von 90 Jahren nach langer Krankheit verstorben ist.

 

In den 80er Jahren trat er mit seiner Frau dem Eifelverein bei und war gleich bereit für die Aufgabe als Wanderführer, die er vorher im Saar-Wald-Verein ausgeübt hatte. Er übernahm die zunächst 14tägigen Tageswanderungen von Günter Kreber und weitete sie auf wöchentliche aus, als Reinhold Müller als Co-Wanderführer dazukam. Die Teilnehmer wuchsen zu einer festen Gemeinschaft zusammen und das Duo „Buchmann – Müller“ oder „Müller – Buchmann“ je nach Hauptführer sind schon fast legendär, denn vor einigen Jahren verließ Gerd die Kraft zum Wandern und er nahm nur aus der Ferne Anteil.
Über eine Reihe von Jahren waren diese Samstagswanderungen mit Rucksackverpflegung das ganze Jahr über anspruchsvoll, oft 20 km oder mehr. Das Lieblingsgebiet des Mettlachers war verständlicherweise das Saarland, wo er jeden Weg quasi im Schlaf kannte, aber auch im Grenzland Luxemburg fühlte er sich zu Hause. Er führte in Etappen Fernwanderwege, zum Beispiel den E 3 von der belgischen Grenze bis Bacharach, den Saar-Rundweg, den Hunsrücksteig und den Moselhöhenweg auf beiden Seiten des Flusses, den Primstal-Wanderweg und die entstehenden Traumschleifen im Hunsrück. Daneben organisierte er auch Ferienwanderungen wie eine in der Sächsischen Schweiz.
Wer den etwas kauzigen Wanderführer mal anders erleben wollte, musste mit ihm zum Biereichenfest bei Mettlach am 1. April fahren, wo er tanzend und singend die beste Laune entfaltete. Auch die Frauen haben eine besondere Erinnerung an ihn, beschenkte er sie doch bei jeder Wanderung mit einer Praline. Die Mitwanderer erinnern sich auch gerne an seine Gewohnheit, in Kapellen und an Wegekreuzen eine Kerze anzuzünden. Auf die Schlussrast legte er großen Wert, auch wenn man für die Geselligkeit eigens zum Gasthaus fahren musste. Noch vor zwei, drei Jahren freute sich die Gruppe, wenn er zur Einkehr dazukam, vor allem in sein Lieblingslokal Bidinger in Schoden.
Am 13. August wurde Gerd Buchmann im Kreis seiner Familie und Freunde in Mettlach beigesetzt, darunter waren auch Mitglieder der Samstagsgruppe, die hinterher mit eingeladen waren. Unsere Ortsgruppe wird ihn als „Original“ in Erinnerung behalten.

Text: Therese Zilligen   Fotos: Rolf Pieschel