20201006 195819

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Trier konnte die Vorsitzende Anita Kruppert im Postillion 45 Teilnehmer begrüßen.

 

 

Sie gab zunächst einen Rückblick auf die Veranstaltungen, die der Vorstand 2019 organisiert hatte, darunter zwei Ausflüge für die Wanderführer, das Herbstfest im Blesius Garten und die Advents- und Nikolausfeier in der Weinwirtschaft. Sehr gefragt waren die drei Bus-Kulturfahrten an den Rhein, nach Kommern und Lüttich sowie die Adventsfahrt nach Traben-Trarbach. Sie dankte dem Vorstand und allen ehrenamtlich Tätigen, besonders den Wanderführern, für ihr Engagement.
Die Mitgliederzahl betrug Ende Dezember 558, davon 456 Vollmitglieder und 102 Partnermitglieder.
Die Fachwarte lieferten ihre Tätigkeitsberichte ab: Wanderwart Reinhold Müller gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr mit seinen vielfältigen Angeboten. Darunter eine Städtetour nach London, Mehrtageswanderungen im Nahetal, Thüringer Wald, in der Vulkaneifel und auf dem Neckarsteig, Wanderwochen in Südtirol und Irland, dazu drei mehrtägige Radtouren, eine an Glan und Blies und zwei durch das Neckartal nach Heilbronn.
Insgesamt wurden 410 Wanderungen mit 7356 Teilnehmern durchgeführt, dabei 6.557 km zurückgelegt, davon zu Fuß 3856 und per Rad 2295 km. Im letzten Jahr wurden 35 Abzeichen verliehen, darunter die höchste für 2500 Wanderungen an Calle Metzdorf.
Bezirkswegewart Helmut Lauströer berichtete über die Arbeit in unserem Gebiet, in dem 4 Hauptwanderwege des Eifelvereins mit insgesamt 155 km betreut werden. Er dankte seinen Mitstreitern Wolfgang Welter, Dietger Härtel, Werner Longen und Hans Zenner, von denen jeder ca. 25 – 27 km betreut. Die Arbeit ist aufwendig und zeitintensiv mit Kontrolle der Wege und Markierungspfosten und -zeichen
Kulturwart Stefan Brosowski hatte die Führung bei den Kultur-Busfahrten und vertritt unsere Ortsgruppe auch im Hauptverein.
Medienwartin Therese Zilligen wies auf die Veröffentlichung von Berichten in der Eifelzeitschrift und Homepage hin und dankte Bernd Hermann, der die Technik betreut und die Bildergalerien einsetzt sowie Doris Hättig als ihre Vertreterin.
Naturschutzwart Dieter Heinemann lieferte einen Bericht über neun Stellungnahmen zu zwei Flächennutzungsplänen in Föhren und Bekond sowie 7 Bebauungsplänen in Trier, Pölich, Trierweiler und Issel, Trierweiler und Issel.
In seiner zweiten Funktion als Kassenwart legte er die Finanzen offen und wies die Einnahmen und Ausgaben des Vereins aus, was von Antonie Feuereisen als Kassenprüferin bestätigt wurde.
Nach der Entlastung des Vorstands standen die Neuwahlen an. Dabei wurde Anita Kruppert als erste Vorsitzende wiedergewählt, als Stellvertreterin kam neu hinzu Brigitte Hansen, Als Schriftführerin wurde Marlene Michels gewählt, als neuer Wanderwart Winfried Steinbach, der auch die Funktion des Naturschutzwartes übernimmt, stellvertretender Wanderwart Reinhold Müller. Wegewart bleibt Helmut Lauströer, Kassenwart Dieter Heinemann, Medienwart wurde Bernd Hermann, Stellvertreterin Therese Zilligen. Kulturwart wurde wieder Stefan Brosowski und als Beisitzer blieb Rudolf Schmillen, neu dazu kam Karin Geiben. Als Kassenprüfer kommt zu Antonie Feuereisen Oswald Hentges hinzu.

Anita Kruppert konnte noch zwei Wandernadeln verleihen: an Heribert Kahren für 250 Wanderungen und an Veronika Kläser für 50 Wanderungen.
Es folgte noch eine Aussprache über Probleme bei Wanderungen in Corona-Zeiten, zum Beispiel das Thema der Fahrgemeinschaften und ihre Treffpunkte.
Abschließende Dankesworte an den Vorstand sprach der älteste Wanderführer Klaus Fisseni und zählte Beispiele auf, wie er durch zahlreiche Wanderwochen zu Fuß und per Rad mit Erika Dülmer viele Landschaften in Deutschland und dem Ausland kennengelernt hatte.