23 5 Die Wandergruppe auf der langen Bank auf dem Königsstuhl

Wandern auf dem Neckarsteig ist ein echter Insidertipp.

 

 

Das wurde auch von uns 16 Rucksackwanderern aus dem Eifelverein Trier so gesehen.
Am 14.09. starteten wir unsere mehrtägige Neckarsteigwanderung in Heidelberg am Königsstuhl (559 m), den wir mit der Bergbahn erreichten. Wir liefen 55 km bei sonnigem Wetter in 4 Etappen von Heidelberg über Neckargemünd, Neckarsteinach, Hirschhorn bis Eberbach. Schritt für Schritt ließen wir die Hektik des Alltags hinter uns und tauchten ein in die wundervolle Natur- und Kulturlandschaft des Neckartales, erkundeten die vielen Sehenswürdigkeiten, Burgen und Schlösser und genossen die regionalen Spezialitäten bei einer zünftigen Einkehr.
Es wurden viele Höhen erklommen und die interessanten Ausblicke entschädigten uns für jede Anstrengung. Üppige grüne Wälder, saftige Wiesen, dunkle Nadelwälder mit bemoosten Steinen, weiche Waldböden, viele gepflegte Rastplätze verschönerten die Wegstrecken.
Einer der Höhepunkte war der Besuch der Festung Dilsberg, die auf einem weit sichtbaren roten Buntsandsteinkegel liegt und die Blicke aller immer wieder beim Wandern anzog.
Die vier Burgen in Neckarsteinach waren ebenfalls ein Magnet. Einige Mitwanderer ließen es sich nicht nehmen und machten sich nach der Wanderung noch einmal auf, sie zu besuchen. Die Übernachtung der zweiten Etappe fand dann auch entsprechend im Hotel Vierburgenblick statt.
Die von einer Mauer umgebene Altstadt von Hirschhorn mit dem darüber thronenden Renaissanceschloss wird als Perle des Neckartales bezeichnet. Der abendliche Aperitif in ihren mittelalterlichen Gassen war dann auch ein krönender Abschluss dieses Wandertages.
Eberbach, unser Ziel und Ende der romantischen Tour, überzeugte mit beeindruckenden Fachwerkhäusern und einer schönen Uferpromenade.
Entspannt traten wir die Rückreise an und kamen überein: Wohlfühlen hat auch viel mit Landschaft zu tun!
Eure Wanderelfe
Karin Geiben