Thomas Geiben 1

Es war ein großer Schock für die Trierer Ortsgruppe, als sie vom plötzlichen Tod ihres allseits beliebten Wanderführers Thomas Geiben erfuhr, der im Alter von 76 Jahren am 21. Juni 2019 unerwartet seine letzte Reise angetreten hatte.

 

 

Zwei Tage zuvor war er noch mit der Mittwochsgruppe gewandert und hatte von seiner Thüringen-Wanderwoche berichtet, die er vom 2.- 8. Juni das 10. Mal in Folge durchgeführt hatte.
Mitglied im Verein seit 2004, absolvierte er im gleichen Jahr schon den Wanderführer-Lehrgang und übte diese Tätigkeit seit 2005 mit großem Erfolg aus. Als „Wanderhirte“, wie er sich selbst bezeichnete, organisierte er jährlich äußerst kompetent Wanderwochen im In- und Ausland. Er brachte vielen Teilnehmern die deutschen Mittelgebirge nahe, neben dem Thüringer Wald, den er besonders liebte, die Rhön, den Harz, das Erzgebirge, dazu das Rila-Gebirge und die Rhodopen in Bulgarien, in Lothringen den Lac de Madine. Andere Flugreisen, zum Teil in Kooperation mit Musikkreis-Kulturreisen Bengel, führten u. a. mehrmals auf die Inseln Madeira und Samos sowie La Reunion.
Äußerst beliebt waren auch seine Städtereisen, wiederholt nach Berlin, Portsdam, Wien, Paris und Köln, außerdem nach Leipzig, Marrakesch und Istanbul; neben seinem fundierten Wissen machte die fürsorgliche Betreuung der Teilnehmer seinem Titel alle Ehre. Mehrtägige Radtouren führte er im Südschwarzwald, vom Hunsrück an die Mosel, im Frankenland, in Flandern und am Saarseitenkanal. Auch in seinen Tagestouren verband er die Wanderfreude mit Informationen zu Sehenswürdigkeiten am Wege.
Als Mitglied des Vorstands war Thomas Geiben 2010 – 2017 Kulturwart und seit 2017 stellvertretender Vorsitzende, von 2014 – 2017 gehörte er auch zu den Wegepaten der Hauptwanderwege des Eifelvereins. 2017 erhielt er die silberne Verdienstnadel des Hauptvereins.
Zahlreiche Mitglieder begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. Die Vorsitzende Anita Kruppert würdigte am Grab seine Verdienste für den Verein und betonte die große Lücke, die er hinterlässt. Die Ortsgruppe Trier wird sich seiner stets gern in großer Dankbarkeit erinnern.
(Therese Zilligen).