Dronke Grab

Bei dem am Dienstag, 24. Mai 2022, stattgefundenen Rundgang über den Trierer Hauptfriedhof unter Führung des Friedhofmeisters kam unsere Wandergruppe auch vorbei an der Grabstätte von Dr. Adolf Dronke, der 1888 den Eifelverein gründete.


WF Rudolf Schmillen nahm die Gelegenheit wahr, den 32 Teilnehmern einen kurzen Überblick über dessen Leben und Werk zu geben. Zur Zeit der der Eifelvereinsgründung war Dronke ( 1837 - 1898 ) Schuldirektor an der Städtischen Realschule in Trier ( heute Max-Planck-Gymnasium ).
Schon in frühen Lebensjahren befasste er sich intensiv mit der Eifellandschaft und publizierte zahlreiche geographische und physikalische Studien über die bis dato vernachlässigte Gegend. Seine wissenschaftliche Tätigkeit und die rege Wanderlust veranlassten ihn den Eifelverein ins Leben zu rufen. Zweck der Gründung war es auch eine wirtschaftliche Entwicklung in Gang zu bringen, die dem Besucher von auswärts den Reiz und die Schönheit dieser Mittelgebirgslandschaft näher bringen sollte. Stark begünstigt wurde dieses Vorhaben durch die seinerzeit neu eröffnete Bahnlinie von Köln nach Trier mitten durch die Eifel.
Dass ihm sein Vorhaben bereits zu Lebzeiten geglückt war, zeigten die zahlreichen Nachrufe nach seinem Tod, in denen er den Zusatz "Eifelvater" bekam.
Auch heutzutage erfreut sich der Eifelverein mit seinen ca. 22.000 Mitgliedern, die sich auf 140 Ortsgruppen verteilen, weiterhin großer Beliebtheit bei den immer zahlreicher werdenden Wanderfreundinnen und Wanderfreunden.