20210416 Geburtstag 032

Wir gratulieren unserer Vorsitzenden Anita Kruppert, die seit 1988 mit viel Tatkraft und Energie die Ortsgruppe führt, herzlich zur Vollendung ihres 80. Geburtstages am 16. April.

Die Glückwünsche wurden von Anitas Stellvertreterin Brigitte Hansen und der langjährigen Weggefährtin Therese Zilligen überbracht. 

Ihr Start fiel in das 100 jährige Jubiläum, das mit einem Festakt im Kurfürstlichen Palais gefeiert wurde. Der damalige rheinland-pfälzische Umweltminister Hans Otto Wilhelm würdigte die Aktivitäten der Ortsgruppe und überreichte der neuen Vorsitzenden im Auftrag des Bundespräsidenten die Eichendorff-Plakette für besondere Verdienste um Umwelt und Kultur.
Unter ihrer Regie folgten bald weitere besondere Aktivitäten. 1990 wurden alte Wegesteine im Trierer Stadtwald, von denen der damalige Wegewart 20 Standorte gefunden hatte, fast 80 Jahre nach ihrem Bau von einem Trierer Steinmetz restauriert. Nachdem der Hauptverein ebenfalls im Jahr 1990 das ehemalige Grab des Gründervaters Dr. Adolf Dronke (1837 – 1898) auf dem Trierer Stadtfriedhof erworben hatte, kümmerte sich die Ortsgruppe um die Anschaffung und Befestigung eines neuen Grabsteins, so dass 1995 die Einweihung der erneuerten Grabstätte durch den damaligen Vorsitzenden des Hauptvereins Gerhard Schwetje erfolgen konnte.
Ein wichtiger Schwerpunkt zur Denkmalpflege war die zweimalige Restaurierung des Steinmonumentes Schusterskreuz. Dieses war Mitte des 18. Jahrhunderts zum Gedenken an einen Amtsmeister der Schuhmacherzunft errichtet worden, der dort durch einen Schlaganfall ums Leben gekommen war. Durch die Initiative von Anita Kruppert in Absprachen mit der Stadt und der Denkmalpflege wurde das Denkmal 2003 restauriert und der angrenzende Hang durch eine hölzerne Pallisadenwand abgestützt. Da die Witterungseinflüsse im Lauf der Jahre dem Sandstein und Holz erneut zusetzten, wurden bei einer weiteren Restaurierung im Frühjahr 2017 die Pallisaden durch Findlinge aus Taben-Rodt ersetzt.
Als jüngste Maßnahme zur Denkmalpflege initiierte Anita Kruppert im Frühjahr 2020 zusammen mit dem Ortsvorsteher von Tarforst Werner Gorges die Restaurierung des Bildstocks von 1670 am Ortseingang von Alt-Tarforst.
Ein weiterer Höhepunkt ihres Organisationstalents war der Eifeltag des Hauptvereins im Oktober 2004, dessen Programm vom Vorstand der Ortsgruppe ausgerichtet wurde. Am Vormittag wurden Wanderungen und Stadtführungen angeboten, am Nachmittag fand eine große Festversammlung im Robert-Schumann-Haus auf dem Markusberg statt.
Von Beginn an hat sie mit dem Vorstand jährliche Feste organisiert, die großen Zuspruch finden, vor allem das Herbstfest und die Advents- und Nikolausfeier.
Anita Kruppert ist seit 1979 Wanderführerin, mit Vorliebe im Meulenwald, und leitet seit mehr als 10 Jahren die sehr beliebten Bus-Kulturfahrten an drei Feiertagen im Jahr sowie jährliche Ausflüge als Dankeschön für die Wanderführer. Zwischen Weihnachten und Neujahr 2007 organisierte sie mit dem Vorstand und Wanderführern die Wanderungen „zwischen den Jahren“ von ihrem Heimatort Schweich aus mit jeweiligem Treffpunkt im Stefan-Andres-Schulzentrum.
Auch im Hauptvorstand war Anita Kruppert zwölf Jahre lang aktiv als Haupt-Kassenwartin, von 2007 bis 2019. Sie engagiert sich außerdem seit 1998 in der Kommunalpolitik für die CDU als Stadträtin in Schweich, war dort von 1999 bis 2014 Erste Beigeordnete.
Dass sie die vielfältigen Ehrenämter meistert, verdankt sie wohl in erster Linie ihrer robusten Gesundheit. Alle Mitglieder des Vereins wünschen ihr zu ihrem runden Geburtstag alles Gute, weiterhin gute Gesundheit und Lebensfreude.

Therese Zilligen