WanderungenJanuar2004 1107275926 190

Das Wahrzeichen der Ortsguppe Trier ist das Eifelkreuz im Ehranger Wald.

 

 

  • IMG_0650_640x480
  • IMG_0652_640x480
  • IMG_0655_640x480

Hier stand vorher ein Jahrhunderte alter Baum, die „dicke Buche“ am Schnittpunkt verschiedener örtlicher Wanderwege mit dem Hauptwanderweg 4, dem Josef-Schramm-Weg. Als diese vom Blitz getroffen und daraufhin gefällt werden musste, ergriff  Anfang der 60er Jahre der Trierer Wanderwart Peter Zimmer die Initiative und ließ im Auftrag der Ortsgruppe an der gleichen Stelle im Wald ein etwa sechs Meter hoch aufragendes Kreuz aus Holz errichten. Im Januar 1964 wurde das erste Eifelkreuz als Gedenkstätte für alle verstorbenen Vereinsmitglieder eingeweiht, deren jährlich an einem Novembersonntag gedacht wird.

Im Lauf der Jahrzehnte verwitterte das Holzkreuz, weshalb es im Juli 2010 erneuert und am 17. November im Rahmen einer Wanderung mit dem Totengedenken von Diakon Wilhelm Kunzem aus Ehrang eingeweiht wurde.Das Wahrzeichen der Ortsguppe Trier ist das Eifelkreuz im Ehranger Wald. Hier stand vorher ein Jahrhunderte alter Baum, die „dicke Buche" am Schnittpunkt verschiedener örtlicher Wanderwege mit dem Hauptwanderweg 4, dem Josef-Schramm-Weg. Als diese vom Blitz getroffen und daraufhin gefällt werden musste, ergriff  Anfang der 60er Jahre der Trierer Wanderwart Peter Zimmer die Initiative und ließ im Auftrag der Ortsgruppe an der gleichen Stelle im Wald ein etwa sechs Meter hoch aufragendes Kreuz aus Holz errichten. Im Januar 1964 wurde das erste Eifelkreuz als Gedenkstätte für alle verstorbenen Vereinsmitglieder eingeweiht, deren jährlich an einem Novembersonntag gedacht wird.

Im Lauf der Jahrzehnte verwitterte das Holzkreuz, weshalb es im Juli 2010 erneuert und am 17. November im Rahmen einer Wanderung mit dem Totengedenken von Diakon Wilhelm Kunzem aus Ehrang eingeweiht wurde.